Hundesitting – Weil es manchmal einfach nicht anders geht

Den Hund mit seinem traurigen vorwurfsvollen Blick zuhause zu lassen, zerbricht uns Hundehaltern oftmals das Herz. Doch manchmal kann der Hund einfach nicht mit – sei es für einen Arzttermin oder eine Weiterbildung. Außerdem hat nicht jeder das Glück, seinen Hund mit ins Büro nehmen zu dürfen. Damit der Hund ausgelastet ist und nicht mehrere Stunden alleine auf Herrchen und Frauchen warten muss, muss dann eben manchmal ein Hundesitter her. Doch aufgepasst: nicht jeder Hund fühlt sich bei einem Sitter direkt wohl. Schließlich kannst du ihm ja nicht einfach erklären, dass du in ein paar Stunden wieder da bist. Am besten nimmst du dir Zeit, um den künftigen Hundesitter kennen zu lernen, ein gemeinsamer Spaziergang und ein gemeinsames Treffen in seiner Wohnung kann helfen, deinem Hund die Unsicherheit zu nehmen.

 

Wo finde ich einen Hundesitter?

Das Beste ist natürlich, wenn man einen Freund oder ein Familienmitglied hat, was sich zuverlässig um den Vierbeiner kümmern kann. Alternativ gibt es auch viele Plattformen, über die man eine helfende Hand finden kann:

  • ebay Kleinanzeigen: ebay Kleinanzeigen ist das in Deutschland bekannteste Portal für Kleinanzeigen. Leider sind die Accounts nicht geprüft und jemand kann sich an- und abmelden, wie er will und ist dann mitunter für immer abgetaucht. Du solltest daher für das Hundesitting in jedem Fall einen kurzen Vertrag festlegen und dir eine Ausweiskopie geben lassen.
  • betreut.de: ist eine Plattform, über die man Hundesitter finden kann. Diese ist jedoch kostenpflichtig.
  • Leinentausch: ist die bekannteste Plattform für Hundesitting und in Städten, wie Berlin, München oder Köln sehr groß. Die Hundesitter können hier ein detailliertes Profil online stellen und auch du als Hundehalter kannst ein Profil deines Hundes erstellen, so dass der potentielle Hundesitter auch direkt sehen kann, welche Themen (z.B. Leinenaggression, Futterallergien) ihr so habt
  • nebenan.de: ist ein soziales Netzwerk wie Facebook, über das man sich nur mit Adressprüfung anmelden kann. Man sieht ausschließlich Profile in seinem Umkreis und kann somit unkompliziert einen Sitter in der unmittelbaren Umgebung finden.

 

Ist mein Hund beim Hundesitter versichert?

Laut deutschem Gesetz haftest du für alle Schäden, die durch deinen Hund entstanden sind. Dabei ist unwesentlich, ob dein Hund tatsächlich Schuld hat. Große Bekanntheit hat ein Gerichtsfall erlangt, bei dem eine Frau einen Hundehalter auf Schmerzensgeld verklagt hatte, nachdem sie über seinen Hund gestolpert war. Tatsächlich kann man Unfälle und kleine Malheure mit einem Hund nie ausschließen. Daher empfiehlt es sich, eine Haftfpflichtversicherung für Hunde abzuschließen. Bei der Hundehaftpflicht solltest du dringend darauf achten, dass „Fremdhüter“ – also Hundesitter – mit abgedeckt sind. Denn nur dann zahlt die Versicherung, wenn während des Hundesittings etwas schief läuft. Neben dem Fremdhüter solltest du ebenfalls ein Augenmerk darauf legen, dass die Versicherung auch bei Verstoß gegen Halterpflichten greift. Denn wir alle lassen unsere Hunde auf den städtischen Grünanlagen ohne Leine laufen, obwohl das offiziell verboten ist.

*Alle genannten Preise unter Vorbehalt. Letzte Prüfung 2019. Diese Website benutzt Affiliate-Links. Wenn du auf den Link klickst, erhalte ich von dem Anbieter eine Provision. Der Preis für dich ändert sich nicht.